Zum Warenkorb »

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Shido Lithium Batterie LTX9-BS (YTX9-BS , YTX9L-BS)

Best.-Nr. 50010800380
Für größere Ansicht Maus über das Bild ziehen

Shido Lithium Batterie LTX9-BS (YTX9-BS , YTX9L-BS)

Best.-Nr. 50010800380
Beschreibung
Versand & Lieferung
Dokumente
Produktfragen

Lithium Batterie YTX9-BS (auch wenn Original YTX9L-BS)

Die hochwertige Alternative mit deutlich erhöhter Startleistung, längerer Lebensdauer und erheblich weniger Gewicht.

Die Lithium-Ionen-Technologie bietet, im Vergleich zu der "normalen" Blei-Säure-Batterie, folgende Vorteile:

  •  Startstrom ist bis zu 30% größer - über 40 CA (Bleisäurebatterie 10 CA)
  •  mit mehr als 2.000 Zyklen gemäß JISD-Standard erheblich haltbarer (die Bleisäurebatterie überlebt nur ca. 150 - 300 komplette Zyklen)
  •  erheblich leichter, hier 700g zu 3000g = über 75 % Gewichtsreduktion
  •  inklusive Abstandshalter - dadurch steht die Batterie sicher und fest ohne weitere Anpassungsarbeiten im Batteriekasten!
  •  keine Umweltverschmutzung - enthält keine Säure oder Schwermetalle wie Blei, Kadmium oder Quecksilber
     enthält keine Säure, kann nicht auslaufen
  •  mit dem entsprechenden Ladegerät sehr schnell wieder aufladbar - bis zu 90% innerhalb von 6 Minuten
  •  Energieeinsparung - stabile Entladespannung und geringerer interner Widerstand
  • Äußerst sicher - nicht explosiv und nicht brennbar


12 Volt
Länge x Breite x Höhe 150 x 87 x 105 mm
Anschlüsse: + Pol links, - Pol rechts
Ladestrom: Standard 1,5A, maximal 15A
Kaltstartampereleistung (CCA): 180A

Ladegeräte:
Fast jedes hochwertige Motorrad-Ladegerät, das über ein Impulsladeverfahren verfügt und eine Abschaltautomatik besitzt, kann zum Aufladen der Batterie genutzt werden.
Die Frischhaltefunktion dieser Ladegeräte funktioniert bei den Lithium-Batterien allerdings nicht.
Wird so ein Gerät angeschlossen lädt es einmalig die Batterie auf, schaltet dann ab und die Verbraucher des Motorrades, die auch im Ruhezustand Strom benötigen, würden die Batterie mit der Zeit wieder leeren obwohl das Ladegerät noch angeschlossen ist.

Um einen dauerhaften Anschluß zu ermöglichen (z.B. über den Winter), bei dem die Batterie immer annähend vollgeladen gehalten wird sind allerdings die speziellen Lithium-Ladegeräte (z.B. von CTEK) notwendig.

Bitte keinesfalls Ladegeräte verwenden die mit mehr als 15 Volt Ladespannung arbeiten (z.B. wenn mit hohen Spannungsspitzen zur Prüfung einer Entsulfatierung gearbeitet wird) - einen Hinweis darauf finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres vorhandenen Ladegerätes!

Hinweis:
Bei extrem niedrigen Temperaturen (ca. ab minus 10 °C) kann es, durch denn dann erhöhten Widerstand der Batterie, zu Startproblemen kommen.
Durch das eingebaute Management-System ist dies allerdings erheblich weniger ausgeprägt wie bei den meisten herkömmlichen Lithium-Batterien.
Es gibt auch einen einfachen Trick: Wenn die Batterie unter extrem kalten Bedingungen schlecht funktioniert, schalten Sie Ihre Scheinwerfer für 10 bis 15 Sekunden an. Das wärmt die Batterie und verbessert die Startleistung.

Gefahrenhinweise

Nicht erforderlich

Bewertungen

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

3 Jahre/40000 und läuft
Kundenmeinung von Peter
Die Batterie habe ich 2015 gekauft und fahre jetzt 40000 km damit. Eine Shido habe ich auch in meinem 50ccm Roller und die funktionier auch noch, selbst nach 2 Jahren ohne Fahren oder Laden. Gut ist: Starker Startstrom, geringes Gewicht, fast keine selbst-Entladung. Erhaltungsladung ist quatsch, damit killt man nur die Batterie.
Nachteil: Wenn die Batterie einmal komplett entladen ist (Heizgriffe vergessen), kann das Motorrad nicht angeschoben werden, auch Überbrücken funktioniert nicht. Motorrad läuft kurz an, das bisschen Strom wird verbraucht, die Lima lädt nicht und die Kiste geht wieder aus. Selber ausprobiert (unfreiwillig) ist halt so. Die Batterie muss an´s Ladegerät für Stunden!!
Darum für längere Touren besser gleich eine Powerbank einpacken...
Das die Lima eine leere Li-Ionen Batterie u.u. nicht lädt, ist dem Hersteller und auch Polo bekannt... sie verschweigen es aus gut verständlichen Gründen... nützt nichts, kommt eh raus!
Wenn die Blei-Batterie an meinem anderen Motorrad den Geist aufgibt, kommt da auch eine LiFePo4 rein... eine richtige, die kann dann auch nicht Überkochen oder Explodieren. (Veröffentlicht am 06.05.2018)
Einfach nur teurer Mist!
Kundenmeinung von Patric
Ich hatte schon zwei dieser Batterien und kann nur davon abraten! Hielt beide male nur 1 Jahr. Im Winter ausgebaut ans geeignete,extra gekaufte, teure Ladegerät gehängt und futsch zu Saisonbeginn!
Viel Geld zum Fenster rausgeschmissen!

NIE WIEDER!!! (Veröffentlicht am 10.04.2018)
Leichte 750gm aber das wars auch
Kundenmeinung von Jerry
Leichte 750gm aber das wars auch. Hält eine Saison ween es warm genug ist. Ich habe die Batterie im Winter ausgebaut, zu Hause aufgeladen und aufbewahrt. Gestern bei 13°C Aussentemperatur noch einmal geladen & eingebaut und das Starten geht nicht. Bringt nicht genug Leistung. Das ist meine dritte & letzte Shido Batterie (Veröffentlicht am 17.03.2018)
Meine hält, was sie verspricht
Kundenmeinung von Ulrich O.
Die bekannten Pluspunkte: federleicht, weniger Platzbedarf und vor allem hohe Kaltstartkapazität. Nachteile: keine. Auch nicht die hier erwähnte Empfindlichkeit bei niedrigen Temperaturen. Fahre das ganze Jahr mit meiner Diversion 600 S und bin zufrieden.
(Veröffentlicht am 11.02.2018)
äusserst schlechte Haltbarkeit
Kundenmeinung von Z-Rider
Diese Batterie hat nur eine Saison gehalten !
Trotzdem ich das Motorrad den gesamten Winter in der Garage stehen hatte, wo die Temperatur nicht unter +5 °C gefallen sind
UND die Batterie an einem speziellen Lithium Ionen Ladegerät (CTEK) angeschlossen auf Erhaltungsladung angeschlossen war,
ist sie nun hinüber. - Das nach nur einer Saison !
Schade, für einen damaligen Preis von ca. 80 Euro viiieeell zu teuer ! :-(( (Veröffentlicht am 04.03.2017)
Nur im Sommer und für Garagenmotorrad zu gebrauchen
Kundenmeinung von Dorfkind
Auch wenn das Verhalten bei kalten Temperaturen von diesen Lithium Akkus bekannt ist, bin ich trotzdem super unzufrieden mit der Batterie.
Sobald es im Frühjahr oder Herbst nachts kalt ist (~10 °C), springt das Motorrad früh nicht an. Da hilft auch das "Aufwärmen" der Batterie mit eingeschaltetem Licht nichts. Da die Kapazität des Akkus so gering ist, springt die Maschine nicht mehr an und die Batterie muss neu geladen werden.. Ist mir mindestens schon 3-4 mal passiert. Zuverlässig ist etwas anderes..
Ansonsten ist das Startverhalten im Sommer ganz gut, Maschine springt schnell an.

Also nur für Garagenmotorräder zu empfehlen, wenn man mal im Frühling/ Herbst oder gar ganzjährig fahren will.. (Veröffentlicht am 24.09.2016)
Das könnte Ihnen auch gefallen: