Motorradbekleidung

1-29 von 856

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

1-29 von 856

1-29 von 856

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

1-29 von 856

Hochwertige Motorradbekleidung: schicker Style bei hohem Schutz

Motorradbekleidung hat vor allem die Aufgabe, den Motorradfahrer zu schützen. Dass sie schick und gleichzeitig funktional sein kann, beweisen die aktuellen Kollektionen namhafter Hersteller. Motorradkleidung erhöht nicht nur den Unfallschutz,sie spielt auch eine wichtige Rolle bei der passiven Sicherheit. Nur wenn sich Motorradfahrer wohlfühlen, können Biker konzentriert fahren und nehmen Risiken besser wahr. Wer mit minderwertiger Motorradbekleidung fährt, ist leichtsinnig, da sind sich alle Spezialisten einig.

Leder oder Textil – wirklich eine Gewissensfrage?

Zwar gehören Lederkombis immer noch zu den bevorzugten Kleidungsstücken, doch Textilbekleidung ist eindeutig im Vormarsch. Moderne Hightech-Textilien sind leicht, passen sich dem Körper an und trotzdem wasserabweisend. Qualitativ sind die Unterschiede nicht sehr groß, die Wahl hängt also überwiegend von den Vorlieben des Bikers ab. Lederkombis sollten eng anliegen, aber nicht einschnüren. Neben der Lederkombi auch die Textilkombi ein hohes Sicherheitsniveau erreicht. Leichtigkeit und Luftdurchlässigkeit werden gerade im Sommer begrüßt. Eine Motorradkombi aus Textil ist zwar bequem, aber trotz innovativer Materialien nicht so abriebfest wie Leder. Wenn Sie statt Lederjacken Textilkleidung tragen, sollten Sie stets auf einen guten Verbindungsreißschluss zwischen Motorradjacke und Motorradhose achten. Auch Leder und Hightech-Textilien miteinander zu kombinieren, wird immer beliebter. Diese Kleidungsstücke haben Funktionsmembranen innen und dadurch besondere Qualitäten. Durch Materialien wie GoreTex bleiben Biker auch bei längerem Regen trocken. Das verwendete Leder ist ebenfalls wasserabweisend. Bei starkem Dauerregen ist der Überziehkombi trotzdem ratsam. Spezielle Regenbekleidung schützt bei schlechtem Wetter und ist dank Neonfarben sehr gut sichtbar. Auch für Motorradstiefel finden Sie bei uns funktionale, leicht erkennbare Regenschutzabdeckungen.

Protektoren – exponierte Körperstellen brauchen mehr Schutz

Nur Schutzpolster, die der Europäischen Norm 1621 entsprechen, dürfen offiziell als Protektoren bezeichnet werden. Rückenprotektoren haben die Aufgabe, die Aufprallenergie bei einem Sturz aufzufangen. Sie verteilen die Energie auf eine größere Fläche, so dass spitze Gegenstände nicht durchschlagen können. Ein guter Protektor kann einen Knochenbruch durchaus verhindern und in Prellungen verwandeln. Damit er schützen kann, muss er korrekt und sicher sitzen. Generell gilt: Je größer die abgedeckte Fläche, desto höher der Schutz bei einem Sturz.

Crossprotektoren – kein Stress mit aufgewirbelten Steinen

Brust und Nacken sind bei Motocross oder Enduro besonders gefährdet. Offroad- und Motocrossprotektoren für Knie, Nacken und Rücken können ernsten Verletzungen vorbeugen. Besonders praktisch sind Modelle, die Rücken-, Brust- und Schulterschutz vereinen. So können Biker ihre Schutzpolster auch nicht mehr zuhause vergessen. Mit modernen Quick-Release-Systemen ist das An- und Ausziehen blitzschnell erledigt. Auch mit zeitgemäßer Crossbekleidung müssen Sie nicht vermehrt Schwitzen, denn perforierte Bereich sorgen für eine gute Luftzirkulation. Auch die Fasern selbst sind so gearbeitet, dass ihr Träger darin weder schwitzt noch friert.

Motorradhandschuhe, Nierengurt und Motorradstiefel in Top-Qualität

Sie alle sind unverzichtbar für Biker, denn neben Funktionalität bieten sie mehr Sicherheit. Ein Nierengurt ist die ideale Ergänzung gängiger Motorradboutfits, denn er schützt den unteren Rücken vor Zugluft. Er wärmt und beugt Rückenproblemen vor, weil die Rückenmuskulatur dank Wärme locker bleibt und der Motorradfahrer entspannter fährt. Auch dem Nierengurt lässt sich eine Schutzfunktion zuordnen. Durch die Kompression von Muskulatur und Gewebe wird das Risiko von Organverletzungen bei einem Sturz minimiert. Bikerhandschuhe sind ein ebenso wichtiger Schutz. Wie bei anderen Kleidungsstücken ist es auch hier eher eine Gewissensfrage, ob die Handschuhe aus Leder oder Textilien sind. Sie sollten weich sein, damit die Hände beweglich bleiben und der Lenker sicher bedient werden kann. Eine Klimamembran, wasserabweisende Eigenschaften und gute Verarbeitung sind für Motorradhandschuhe ebenso wichtig wie für die übrige Bikerbekleidung.